Die neue e-Zustellung

Die neue elektronische Zustellung ab 01.12.2019

Mit Anfang Dezember 2019 macht Österreich einen weiteren Schritt in Richtung digitaler Kommunikation und führt im Rahmen des §1a E-Government-Gesetz das Recht auf elektronischen Verkehr mit Behörden ein.

Das Gesetz verpflichtet jedes Unternehmen (ausgenommen jene, welche wegen Unterschreiten der Umsatzgrenze nicht zur Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet sind) die Voraussetzungen zu schaffen, um elektronische Zustellungen empfangen zu können. Unternehmen, für welche die Verpflichtung nicht besteht, können sich freiwillig registrieren um zukünftig behördliche Schriftstücke ebenfalls über die eZustellung übermittelt zu bekommen.

Was ist zu tun:

Wichtig ist, dass Sie sich als Unternehmen für das neue zentrale Teilnehmerverzeichnis des Unternehmensserviceportals registrieren. Dies passiert automatisch, wenn Sie in FinanzOnline die elektronische Zustellung gemäß §97 Abs. 3 BAO aktiviert haben und eine E-Mail Adresse hinterlegt ist.

Sollte dies nicht der Fall sein, führen Sie bitte folgende Schritte durch:

  • Aktivieren Sie in FinanzOnline die elektronische Zustellung gemäß §97 Abs. 3 BAO
  • Hinterlegen Sie in FinanzOnline eine E-Mail-Adresse für künftige Verständigungen

Ihre Daten aus FinanzOnline werden direkt in das Teilnehmerverzeichnis übernommen und Sie können im Unternehmensserviceportal (www.usp.gv.at) Ihre Daten überprüfen und Postbevollmächtigte definieren.

Alternativ können Sie sich ab 01. Dezember 2019 direkt am Teilnehmerverzeichnis unter www.usp.gv.at registrieren.

Ab 01. Dezember 2019 erfolgt die Abholung aller Ihrer behördlichen Zustellungen (RSa oder RSb Briefe, Ladungen, Bescheide aller Art, etc.) über das elektronische Postfach „MeinPostkorb“ im Unternehmensserviceportal.

Für den Fall, dass uns von Ihnen eine Zustellvollmacht erteilt wurde, werden Schriftstücke der Finanzverwaltung (Steuerbescheide, etc.) weiterhin an uns übermittelt und ebenso weiterhin in gewohnter Form von uns an Sie weitergeleitet.

Trotz erteilter Zustellvollmacht an uns gilt zu beachten, dass alle anderen Schriftstücke (siehe oben) in Ihr persönliches elektronisches Postfach übermittelt werden und auch von Ihnen (bzw. der/dem von Ihnen definierten Postbevollmächtigten) dort „abgeholt“ werden müssen. Über den Eingang eines behördlichen Dokuments werden Sie (bzw. der/die Postbevollmächtigte) per E-Mail (über die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse) informiert.

Unter www.bmdw.gv.at/Services/ElektronischeZustellung.html  finden Sie alle wichtigen Hintergrundinformationen zu diesem Thema.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihr Team der

APP Steuerberatung GmbH